TÜRKONTAKTSPENDER

Maximaler Infektionsschutz in hygienesensiblen Bereichen.

Händedesinfektion Tür öffnen

Hygiene öffnet Türen.

Die Hände gelten als Hauptübertragungsvehikel von Krankheitserregern. Gerade auf häufig berührten Oberflächen wie Türklinken und Griffen tummeln sich pathogene Bakterien und Viren, die so von Person A auf Person B übertragen werden können. Genau hier setzen unsere kontaktfreien Spendersysteme an und minimieren Kreuzkontaminationen auf ein Minimum. Nicht nur das Desinfektionsmittelspender komplett berührungslos bedient werden können, auch Türen öffnen sich nach einer Händedesinfektion automatisch und gewähren Eintritt ohne eine notwendige Berührung. 

Gerade in einem hygienesensiblen Umfeld wie zum Beispiel in Schleusenbereichen vor Intensivstationen oder OP-Bereichen nimmt das Händedesinfizieren eine besondere Rolle ein. Aber auch in öffentlichen Einrichtungen gewinnt die Handhygiene an Bedeutung und schützt vor beispielsweise effektiv vor Kreuzkontaminationen. 

Auswahl an passenden Lösungen

PRAESIDIO Bluetooth TK

Innovatives Spendersystem zur Händedesinfektion trifft auf intelligente Türantriebstechnologie. Der berührungslose Desinfektionsmittelspender PRAESIDIO kommuniziert per Bluetooth mit dem smartdoor Türantrieb und garantiert ein vollautomatisches Öffnen der Türe nach dem Desinfizieren der Hände. Das Ergebnis: Keine Kreuzkontaminationen und ein maximaler Infektionsschutz.

Dank seiner kompakten Bauweise und intuitiven Bedienung fügt sich der PRAESIDIO perfekt in jeden Anwendungsbereich ein und kommt sowohl in medizinischen Einrichtungen als auch im öffentlichen Bereich zum Einsatz.

Händedesinfektion mit automatischer Türöffnung
smartdoor ophardt
Einmalpumpen und Edelstahlpumpen für Eurospender

ingo-man plus Touchless TK

Der ingo-man® gilt als wohl bekanntestes Spendersystem Deutschlands und unterstützt seit mittlerweile über fünf Jahrzehnten Ärzte und Pflegepersonal bei der routinemäßige Händehygiene in Krankenhäusern. 

Neben seinen unzähligen praktischen Features, wie zum Beispiel der Euroflaschen-Kompatibilität, ist der ingo-man® auch in einer Ausführung mit Kontaktschaltung erhältlich. 

Diese innovative Technologie ermöglicht ein kontaktfreies Türöffnen nach der Spenderbetätigung und optimiert gerade in hygienesensiblen Bereichen wie auf Intensivstationen den Hygienestandard nachhaltig. 

Der ingo-man® im Einsatz

Das Gemeinschaftskrankenhaus Bonn setzt klinikweit insgesamt über 1.000 Eurospender der Serie ingo-man zur sorgfältigen Händehygiene ein. Hygienefachkraft Stefan Titt spricht über seine Erfahrungen mit dem bekannten Spendersystem. Gerade das herstellerunabhängige Euroflaschen-Format und die damit verbundene Flexibilität bei der Wahl von Händedesinfektionsmittel und Seife sind Vorteile aus Sicht der Krankenhaushygiene.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.