ÖFFENTLICHE BEREICHE

Infektionsprävention durch professionelle Austtattung.

ingo-man plus

Bestens aufgestellt für optimalen Schutz vor Infektionen

Das Problem: Hohe Frequentierung von öffentlichen Bereichen

Jeder von uns hält sich jeden Tag mehrere Stunden in sogenannten öffentlichen Bereichen auf. Wir gehen arbeiten, in die Uni oder Schule, einkaufen, wir treffen uns abends mit Freunden im Restaurant oder sind auf Reisen. Zwischen 8 und 10 Stunden täglich, verbringen wir so außerhalb unserer eigenen vier Wände. In dieser Zeit fassen wir – wie Tausende unsere Mitmenschen auch Stuhllehnen, Türklinken und Tischplatten an, besuchen öffentliche Waschräume, geben unsere Geheimzahl auf dem Kartenlesegerät beim Bezahlen ein oder begrüßen uns mit Handschlag - ein Paradies für Keime.

Die Lösung: Ausreichend Möglichkeiten zur Händehygiene

Hiermit meinen wir nicht nur einen einzelnen Desinfektionsmittelspender. Wir betrachten hier das Gesamtkonzept, um eine einheitliche und flächendeckende Händehygiene in jeder Lebenslage zu bieten. Nur so kann ein ausreichender und präventiver Infektionsschutz gewährleistet werden.

Unsere Lösungen

Hygienespender für Lebensmittelbereich

Desinfektionssäulen für hochfrequentierte Eingangsbereiche, Flure und Foyers

Laut einer aktuellen Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sollen öffentliche Einrichtungen – einschließlich Schulen und Krankenhäuser – fortan Händehygiene-Stationen und Desinfektionsmittelspender in ihren Eingangsbereichen berücksichtigen, um das Risiko von Covid-19 zu minimieren.

Robustes Design

Es bewahrt die Spender vor Schäden durch Vandalismus und damit verbundene Instandhaltungs- oder Reparaturkosten. Zur Erfüllung höchster Sicherheitsanforderungen sind unsere Füllgut-Behälter und Dosierpumpen in feuerhemmender Ausführung gemäß DIN 5510/2 und DIN 45545 erhältlich. Für ästhetisch anspruchsvolle Bereiche wertet eine Anti-Fingerprint-Beschichtung für das Spendergehäuse jeden Wasch- und Toilettenraumbesuch nachhaltig auf. Besonders in hochfrequentierten Bereichen wie z.B. im Schienenfernverkehr spielen die genannten Aspekte eine große Rolle.

Papierhandtuchspender für Lebensmittelindustrie und HACCP
Hygienespender für Lebensmittelbereich

Freie Füllgutwahl

zur Optimierung der Betriebskosten. Die Entwicklung unserer Euroflasche basiert auf einer simplen Grundidee: Die Kompatibilität von Füllgütern unterschiedlicher Hersteller. Das garantiert größtmögliche Flexibilität und hohe Einsparpotenziale. Zudem empfiehlt das Robert-Koch-Institut offene Formate.

Für besondere Hygiene-Bedürfnisse bieten wir auch diverse Optionen unserer bewährten Kartuschen-Systeme an, die durch ihr geschlossenes System allen Anforderungen nach einem sehr hohem Maß an Hygiene gerecht werden.

Gesamtkonzept für Waschräume

für eine allumfassende Lösung, die alle Bedürfnisse an eine gesunde Händehygiene erfüllen. Ob kompakter Spender mit geringem Volumen für beengte Raumsituationen in Schultoiletten, im Reisebus oder Hygienesysteme mit großen Füllmengen für stark frequentierte Waschräume in Einkaufszentren, Stadien oder im Schienenfernverkehr – für einen ausreichenden Infektionsschutz ist die Bereitstellung von Seifen- oder Desinfektionsmittelspendern allein nicht ausreichend. Papierhandtücher und Toilettenpapier sollten immer ausreichend vorhanden sein. Sie tragen in einem hohen Maß zur Händehygiene bei.

Papierhandtuchspender für Lebensmittelindustrie und HACCP
Hygienespender für Lebensmittelbereich

Vernetzter Waschraum

Fehlende Fachkräfte im Bereich Service, immer neue Hygienevorschriften, Zeitmangel und dazu einen hohen Anspruch an die Gästezufriedenheit – wie ist das alles miteinander zu vereinbaren? Auch im Reinigungsbereich ist das eine Frage der richtigen Planung. Die Firma OPHARDT Hygiene macht sich bereits seit längerem Gedanken für Waschräume der Zukunft und hat nun die passende Lösung dafür entwickelt.